2018/02/16

the killing corsets: the crimson cult: marquis et: marquis est: stuttgart in den frühen neunzigern

tja, über die killing corsets weiss ich leider nur ein ganzganz kleines bisschen; aber damit weiss ich mehr über die killing corsets als das gesamte verfickte internet. da steht nämlich praktisch gar nichts über sie drin, bis auf eine einzige winzigkleine erwähnung. aber egal. 
vor kurzem habe ich euch mal das demotape von die sache vorgespielt, wie ihr euch sehr wohl erinnern könnt. der überaus charmante sänger des überaus charmanten stückes "who's in my garage?" war damals oliver neitzel, der nicht nur früher so um 1980 herum mal bei krach und x-cezz gespielt hat, und in späten versionen von autofick und zimt seine finger drin hatte, sondern der zudem noch 1983 bereits während seines engagements bei die sache der gitarrist der unglaublich geilen stuttgarter kultband die raureiter war. danach slippte er ein wenig in die anonymität, und nahm unter diversen pseudonymen diverse kassetten und diverse platten auf, die zumeist in der obskurität verschwunden sind, so wie er das liebte und bis heute liebt.
dieser oliver neitzel jedenfalls hat irgenwann in den späten achtziger, frühen neunzigern eine kompaktkassette unter dem namen killing corsets veröffentlicht, die wie schon gesagt keine weiteren spuren hinterlassen hat. trotzdeswegen hören wir uns die heute mal an. das ding hat nur zwei stücke; beide sind remixe eines noch verborgenerereren originalstückes. die kassette heisst im untertitel "the crimson cult"; auf der a-seite ist das stück "marquis et sade", auf der b-seite ist das stück "marquis est sade"; beide stücke sind jeweils so um die acht minuten lang. wir hören sie beide in einem track zusammen von vorne bis hinten. wenn noch mehr von oliver auftaucht, dann sage ich euch bescheid.

(mp3 mit 320 kbps / zum anhören mit links klicken; zum speichern mit rechts / die bilder müsst ihr extra speichern, falls ihr sie behalten wollt)

 
 

2018/02/02

die sache aus tübingen und ihr demo-tape von 1986: herzergreifender mod-pop for all you lonely hearts out there; damit ihr endlich mal ahnung kriegt

aawwmyfnording gored, this is so lovelyhumpattiying good: aus und auf den trümmern von anschlag, autofick, den raureitern und anderen kassettentäternden bands aus tübingen, reutlingen und stuttgart entstand 1983 die sache, ein vom stil und vom style bewegter mod-haufen, der laut und heftig und voller liebe sich seinen weg durch die kleinen clubs baggerte und flexte und fräste, um schlussschliessendlich in deinem herzen zu explodieren.
diese demo-aufnahmen mit der hoffnung auf grösseres entstanden 1986 vermutlich mit den herren le marquis als gitarrist, keyboreder und sänger, rudi ment als bassist und guitarrist, und mayer am schlagzeug. vielleicht waren schon miller und subke beteiligt; vielleicht auch nicht. bei den stuttgarter snoozetalgyapunktagern räumten sie jedenfalls alles runter und rockertzen the house, genauer gesagt den württembergischen kunstverein, komplett down, aber das kann man alles finden; das ist nicht unser thema. 

jedenfalls hier ist dieses demo von 1986, and it goes like this:

02 - who's in my garage? (listen directly in your browser)
04 - fingers
05 - snowflakes

was mehr what else gäbe es zu sagen? einiges gäbe es mehr zu sagen, meine lieben; aber damit belästige ich euch ein anderes mal.

(mp3, all scans included, direct download)

2018/01/26

mono-kult #23 / mono-log #8 / ralf van daale live im wohnzimmer in bernhausen 1982 / mit moritz und gigi

kuntzt! obtz euch patzt oder nicht! also gantz kurtz: um 1982 herum habe ich unter dem titel mono-kult eine ganze reihe von fanzines, kompaktkassetten, flugschriften und anderen veröffentlichungen herausgegeben; die meisten davon sind inzwischen verschollen (auch hier bei=mir), manche aber haben es sogar bis in die ausstellung "wie der punk nach stuttgart kam" im württembergischen kunstverein zu stuttgart geschafft. so übrigens auch eine andere version dieser hier dokumentierten kassette "mono-kult #23 / mono-log #8".

die multiple miniauflagenkassettenedition "mono-kult #23 / mono-log #8" dokumentiert eine serie von aufnahmen, die ich im frühjahr 1982 in meiner wohnung in bernhausen machte, indem ich bei telefonaten oder bei gesprächen in der küche oder beim staubsaugen den rekorder mitlaufen liess, und diese aufnahmen dann ohne weitere bearbeitung als einzelexemplare unter dem titel "mono-kult #23 / mono-log #8" veröffentlichte. diese=hier dokumentierte aufnahme ist also ein einzigartiges objekt innerhalb einer serie einzigartiger objekte; die einzelnen kassetten hatten keine hülle, die labels habe ich jeweils von hand abgerissen, zerkratzt, übermalt und mit "mono-kult #23 / mono-log #8" beschriftet. jede dieser kassetten ist also komplett anders; heute hören wir diese=hier.


wir hören also folgendes: irgendwann im frühjahr 1982 habe ich moritz angerufen und mit ihm ein langes telefonat geführt. wir hören meine seite des gespräches, also das was ich zu ihm sage; hören aber seine reaktionen nicht. im gespräch geht es um gemeinsame bekannte (moritz heisst eigentlich horst-peter; im echten leben ist er mitherausgeber eines bielefelder stadtmagazins), um aragon (die band, in der wir beide 1974 gespielt haben), um das konzept der schriftenreihe mono-kult und um seine beteiligung an einer der nächsten ausgaben (daraus ist bekanntlich nichts geworden), um meine beteiligung an der documenta 1982, um das konzept der anrufbeantwortergalerie mall in bad cannstatt, um das projekt "guter abzug" in düsseldorf (an dem ich danach dann durchaus beteiligt war), und einiges mehr. das ganze dauert so ungefähr eine stunde.

nach dem ende des telefonates mit horst-peter folgt ein anruf bei der galerie mall und die dokumentation der anrufbeantworteransage der tübinger band ABC; danach kommt erstmal ganzganzwenig, danach kommentiert mein pflegegraupapagei gigi meine staubsaugerei, und danach kommt noch ein bisschen weniger. auf anderen tapes dieser serie sind sicherlich interessantere dinge zu hören; aber dieses hier ist mein tape und ihr kriegt nichts anderes.

(mp 3 / mit linksklick anhören / mit rechtsklick downloaden)


2018/01/12

dem uwe vom sturclub sein sohn als er 2004 noch vier jahre alt war hat er schon musik gemacht oder was das sein soll und der siemers hat das gere-mixt nach bestem wissen und ungewissen

erstens: uwe ist/war/wahr der gitarrist vom sturclub (aufnahmen dieser band sind in diesem blog und auch sonst durchaus in grösseren mengen zu finden); zweitens: falk ist sein sohn, und warum sein abkömmling einen anderen nachnamen trägt als uwe, das geht euch einen scheissdreck an. drittens: falk war als diese aufnahmen 2004 entstanden sind ungefähr viereinhalb jahre alt, aber er wusste meistens schon was er tut. viertens: die ersten neun stücke dieser kompilation stammen von falk selber, und wurden an einem verregneten nachmittag während eines besuches bei seiner oma oder tante oder was das war aufgenommen. fünftens: die anderen stücke sind remixe, die ich damals direkt sofort gebastelt habe. sechstens: für die remixe habe ich das originalmaterial und klänge von yoko ono, amon düül (und wirklich: amon düül, nicht amon düül 2), sturclub und den beatles benutzt. siebentens: das ganze zeug ist insgesamt zwanzig minuten lang und passt wunderbar auf eine drei-inch-cd. achtens. neuntens ist falk inzwischen schon ziemlich alt und darf alkohol trinken und auf konzerte von bevis frond gehen.


ihr könnt also folgendes downloaden und zum teil auch direkt anhören:

falk krohmer als originaloriginal:

01 - intro
02 - gespenst
03 - stinkerbär (direkt anhören mit linksklick)
04 - geburtstag
05 - wiedewiedewene
06 - januar
07 - du musst ein schwein sein
08 - griessbrei
09 - from me to you (direkt anhören mit linksklick)

und die remixes von ralf siemers:

11 - grey
12 - intshallac
14 - hey, gut
16 - metoo
17 - beatflanvv
18 - schweines
19 - youcain
20 - falschhgemacht

das ist insgesamt ziemlich kurzweilig; hört's euch an.

(mp3 / all scans included / direct download)

2018/01/05

der sturclub aus stuttgart so um 2006 herum: die herren siemers und voran diskutieren kafka und joyce, spielen ein stück von syd barrett, singen along to some punkrock und hören mittendrin auf, und ihr macht sowiesoso ganz was anderes

sturclub waren schon so um 2006 herum die heiligen der letzten drei tage, und sie haben dieses versprechen auch eingehalten. sturclub waren so um 2006 herum nur noch die herren siemers und voran, und sie hielterten the way passing amoung the strays: hier kören wir sie die beiden das machentun was in der überschrift steht: sie diskutieren kafka und joyce für the uneingeweichte public, sie singen ein sück von syd barrett, sie singen along to some finefine punk music, und sie hören mit auf. genau. 

2017/12/29

maria callas live in der stuttgarter liederhalle am 19. mai 1959 und einige ihrer demo-aufnahmen von 1953

so ist es: die callas war am 19. mai 1959 live in der liederhalle in stuttgart, und sie hat kaltlächelnd, aber emotional dennoch vollinvolviert, einige ihrer grössten hits den halbhöhlenbewohnern zum besten gegeben. und eben diese haben ihren auftritt mit aufgesetztem elan genossen, und haben sich schier ins höschen gemacht vor lauter dem sitznachbarn zugeneigteten und ach-so-kunstsachverständigen beifallsgeklatsche, so dass das demonstrative applausgegreine und das hurra!-bravo!-gerufe fast die hälfte der hier vorliegenden aufnahmen ausmacht. so sagt der auftritt der callas mehr über die kleinweichwinselnde kulturbeflissenheit der bemühten stuttgarter miniaturkenntnisträger aus als über die callas selber.
zum vortrag bringt sie also, manchmal rüde begleitet von sich selbst beweihräuchernden beifalls- und wohlwollensbekundungen, einige standards von verdi, spontini, rossini und bellini, die sie heftigst unterfordern, die ihr aber dennoch spass zu machen scheinen; so wie die ramones auch immer gerne blitzkrieg bop oder rockaway beach präsentierten, ohne den ursprünglichen charme und impetus auf der bühne mit aller gebotenen energie reproduzieren zu wollen.
sei's drum. wir hören also hier jetzt den kompletten auftritt der callas in stuttgart, und nehmen zudem noch einige ihrer ersten demo-aufnahmen als bonus tracks mit.

01 - gaspare spontini - la vestale
02 - gaspare spontini - la vestale

03 - giuseppe verdi - macbeth
04 - giuseppe verdi - macbeth 

06 - gioacchino rossini - il barbiere di siviglia

07 - giuseppe verdi - don carlo
08 - giuseppe verdi - don carlo

09 - vincenzo bellini - il pirata 
10 - vincenzo bellini - il pirata 
11 - vincenzo bellini - il pirata  

und die bonus tracks:

13 - wolfgang amadeus mozart - don giovanni (1953 test recording)

15 - giuseppe verdi - macbeth (1953 test recording)

(mp3; all scans included; direct download) 

 

2017/12/22

elmar reiser und gertrud kendel aus stuttgart-dürrlewang spielen nichtganzsobekannte musik vom barock bis zur moderne

unhöflicherweise nenne ich in der überschrift, wie das cover der cd auch, den männlichen flötespieler als erstes, und die pianistin erst als zweite. wenn das jemannden stört, so wie es mich zwar nicht stört, aber mir zumindest als bemerkenswert auffällt, dann kann er oder sie oder welchem geschlecht oder welcher geschlechtligkeit er oder sie oder wer/sie welcher geschlecht/gut/lichkeit auch immer sich selber/sie zugehörend ausweist oder einweist oder einweisst als sich selbst dem oder der ich zugehörend was ein/e der/m vorzuweisen als unhöflichkeit. jedenfalls, ihr merkt das ja wohl schon, habe ich über gertrud kendel und elmar reiser ausser spekulationistischem wortgeklingel nicht viel zu sagen. und das will ich jetzt noch wenig er/siegänzen. von wann genau diese cd ist, übrigens, das lässt sich nur spekulieren; und ich gebe dem geneigten leser das gesamte mir auch vorliegende spekulationsmaterial hier an die hand.

über elmar reiser (nehmen wir ihn in götterinnen namen doch g'schwind als ersten) ist im netz nur wenig zu finden: in stuttgart-dürrlewang, stuttgart-rohr und umliegenden haltestellen der stuttgarter strassenbahn scheint er ein nicht ganz unbekannter kirchenmusiker und crowdfunder für von dringlichkeit durchdrungener sozialer anliegen und verschönerungen der örtlichen flüchtlingsheime in zweiter, aber wie es sich gehört engagiertester linie (sagt man das so?) zu sein, während in erster linie die wohlfühligkeit der das flüchtlingsheim verschönernden bedient werden soll; aber es ist ernstgemeint, wichtig, und sowohl zynische arschlöcher wie mich, als auch dumpf gegen seine anliegen rumpöbelnde arschlöcher von der strasse ausschliessend. herr reiser ist orffensichtlich guterer als ich, der ich nur wohlfeil auf ihm rumhacke, und (achtung! darum geht's eigentlich!)  im dialektischen prozess sein engagement eben durch meine nichtsnutzige herabwürdigung aufsteigen lasse an die selige und gebenedeite position im weltenlauf, die ich mir eigentlich selber/sie gerne erklommen hätte: das heisst er ist besser als ich, und ich neide ihm die weltenverbesserung im weltinnenraum, und erfreue mich gleichzeitig an ihr; von "oben", als durchblicker sämtlicher weltenzusammenhänge, wie auch von "unten", als lahmarschiger nichtselbstdenarschhoch-krieger, der das gutbürgerliche engagement als gutbürgerlich, als wohlwollendantifaschistisch sich zu schmähen wagt als blabla. und übrigens, der weiteren recherche sei es anheim gestellt, taucht herr reiser sogar in obskuren zusammenhängen der stuttgarter schule um reinhard döhl auf. wird das klar, wie sehr ich ihn mag? oder geht das in den beschimpfungen unter?

über frau kendel ist praktisch nichts bekannt; wahrscheinlich muss das so.

 
zum einstieg in das interpretationenwerk sei das "scherzetto für flöte und klavier" von césar cui empfohlen; der rest ist im folgenden komplett downzuloaden.

(mp3; all scans included; direct download)