2015/10/16

kunst am bau / cd-multiple von 1993 für die sammlung historischer musikinstrumente im württembergischen landesmuseum / von susanne stövhase und wieland bauer / mit mayo thompson, barnaby o'rourke und lars rudolph

1993 hatte das württembergische landesmuseum auf seinem finanztitel für kunst am bau noch einige tausend euro übrig und beauftragte susanne stövhase und wieland bauder mit der realisierung eines kunstprojektes. alle beteiligten waren sich sehr schnell einig, dass die weitere hängung noch eines langweiligen ölschinkens eines mässig bekannten stuttgarter malers den verwaltungstrakt des museums nur unbedeutend aufwerten würde, und so einigte man sich auf die dokumentation einer aktion in der dem landesmuseum in einem nebengebäude angegliederten sammlung historischer instrumente. 
es begab sich aber zu jener zeit, dass die herren mayo thompson, barnaby o'rourke und lars rudolph zufällig in der gegend weilten - teils am staatstheater, teils in der club-szene, teils jenseits eingetragener pfade - und dass sich alle beteiligten gegenseitig ganz gut riechen konnten. gemeinsam beschlagnahmten sie für einige tage die sammlung historischer instrumente im stiftfruchtkasten am schillerplatz in stuttgart und probierten aus was auszuprobieren war und liessen diese cd entstehen wie sie wollte. manche der klangereignisse sind aus der not geboren (traditionelles und altbekanntes mit einem hauch von irritation), manches klingt tatsächlich frisch und spontan. ein verständnisvolles grinsen ob des geschickten abziehens der staatsknete ist allerdings durchgehend angemessen. die titel auf dem cover haben übrigens nur wenig mit der tatsächlichen reihenfolge der stücke auf der cd zu tun; es sind zwar wie angegeben 22 tracks, doch insgesamt geht das alles unaufdröselbar durcheinander. stück 17 jedenfalls ist definitiv nicht von leadbelly; aber das könnt ihr alles alleine, nichtwahr, und ich lasse mich da gerne eines besseren belehren.
die cd verkaufte sich nicht so besonders; meine nummer 337/1000 war die erste damals tatsächlich verkaufte, die nummern davor gingen an die künstler, an sponsoren und ins archiv. 15 jahre später habe ich  im museums-shop ein zweites exemplar zum reduzierten preis von fünf euro erstanden; die restlichen exemplare dürften dort noch irgendwo liegen. mayo thompson selbst lässt in seiner diskographie zu dieser recht abgelegenen veröffentlichung folgendes sagen: "wieland bauder (at that time, a sculptor) had been asked to make a sculpture for museum of musical instruments in stuttgart. he thought that regular monument would be inadequate in that case and decided to make a cd. as he himself wasn't a musician and as a fan of red krayola, he asked mayo thompson (who lived in germany at that time) as well as these two other guys. the idea was to let them mess with all the instruments in the museum and put this on record. a pile of the cd's in the museum hall is the actual sculpture. neither of musicians is listed as an author of the cd as it's a sculpture. susanne stövhase & wieland bauder are the two who were responsible for the project. The cd has no label, it has been signed by the two above and the museum. it has been recorded in 1993. 1000 numbered copies made. from what i've been told most of the copies are still collecting dust in the museum shop, so..."
ulrich clewing hat die cd damals in der taz besprochen, und ich war, als echter fan von mayo thompson (da ist noch einiges obskures in meiner sammlung, heaven knows!), wie gesagt gleich am nächsten morgen der erste, und wohl auch der letzte, der die cd zum regulären preis erstanden hat. warum ich den artikel aus der taz übrigens so bescheuert ausgeschnitten habe, das weiss ich heute auch nicht mehr.
so here we go:

(mp3 / all scans included / direct download)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen